Klassisch
Aktuell
Die klassische Sparte
Pressestimmen
Gespielte Stücke
KlassischTheater in der Au
Sitemap | Kontakt | Newsletter | Impressum | <
HomeKlassischBühnenflöheStudiobühneLyrikwerkstattÜber unsPresse

Gespielte Stücke

Strassenmusik   von Paul Schurek (Bearbeitung: Eva Hatzelmann)
Zum Fotoalbum

Inszenierung: Sepp Käser

Rechte

stückgut Bühnen- und Musikverlag München

Das Stück

Die Komödie spielt in der Nachkriegszeit, in der die Menschen schwer eine Arbeit fanden und die Werktage kaum einen Unterschied machten zu den Sonntagen. In einer Kellerwohnung in der Schwanthalerhöhe im Münchner Westend führen die drei Straßenmusikanten Karl Lünk, Emil Spitzeder und Max Dickback mit Marianne Wittmann, die ihnen den Haushalt versorgt, eine eher bescheidene aber funktionierende Wohn- und Lebensgemeinschaft. Karl "geht" mit Marianne. Marianne "liebt" Karl. Die Musikanten träumen von der ganz großen Welt, von großen Konzerthäusern, Applaus, Reichtum und Ansehen. Ein Traum bloß?

Die ärmliche Vorstadtidylle wird empfindlich gestört, als sich Karl in die junge Witwe Kathi Hirtreiter verliebt und Marianne das deutlich zu spüren bekommt. Alles ändert sich, als Max ein Schmucketui findet - ein wertvolles von der Polizei gesuchtes Beutestück. Wird der Traum der Musikanten Wahrheit? Das Glück winkt. Steht jetzt eine Tournee bevor? Gleichzeitig setzt der Hehler Gizowsky alles dran, um an den Schmuck zu gelangen und ihn zu verhökern. Während das Trio seinen Abschied von Hunger und Armut feiert, erfährt Marianne, daß sie schwanger ist. Dem Karl wird die Sache zu mulmig und die "Große Freiheit" wankt.

Aufführung unter anderem am Wiener Burgtheater, Verfilmung mit Liesl Karlstadt und Karl Valentin.

Mitwirkende
Zum Fotoalbum
Karl LünkAnton Englmeier
Emil SpitzederSepp Käser
Max DickbackAndreas Wünnenberg
GizowskyJoachim Klingemann
Marianne WittmannMonika Schreiner
Kathi HirtreiterSusi Frenzel
 
RegieSepp Käser
RegieassistenzWalter Kürzl

Anton Englmeier als Karl Lünk Sepp Käser als Emil Spitzeder Andreas Wünnenberg als Max Dickback
Joachim Klingemann als Gizowsky Monika Schreiner als Marianne Wittmann Susi Frenzel als Kathi Hirtreiter
Pressestimmen
Süddeutsche Zeitung, 07.11.2005
"Pfenning, Zwoaring, Hosenknopf": Drei Überlebenskünstler fristen ihr Leben im Zeichen der Kleinstmünzen und Eintöpfe. Zusammen mit der Wäschereiarbeiterin Marianne leben sie in einer Kellerwohnung im Münchner Westend. Die ärmliche Idylle wird zunehmend in Frage gestellt; zuerst wirbelt die lustige Witwe Kathi die Notwohngemeinschaft durcheinander, dann sorgt ein Schmucketui voller Juwelen für Turbulenzen, und Marianne erwartet ein Kind. Selbstbestimmung und Verantwortung, Abhängigkeit und unerfüllte Träume werden am Theater in der Au auf engstem Raum eindringlich dargestellt.
Paul Schureks Dreiakter fand im Berlin der dreißiger Jahre ein großes Publikum; berühmt wurde er durch Hans Deppes Verfilmung von 1936 mit Karl Valentin als Kürassier Otto mit Schellenhelm und wuchtiger Pauke, der der verhaltenen Regie Zügigkeit entgegensetzte. Eva Hatzelmann hat für den Stückgut-Verlag eine bairische Fassung erstellt, Sepp Käser hat sie schlüssig in die Nachkriegszeit verlegt - mit Amerika als Sehnsuchtsort - und die Komödie zum eindringlichen Charakterstück ausgebaut.
Anton Englmeier verkörpert als Karl, der seinen Freiheitsidealen als selbst ernannter Künstler hinterherhängt, glaubwürdig den Typus des labilen Hochstaplers. Unaffektiert stellt Andreas Wünnenberg den alkoholabhängigen Max dar, der im Vollrausch hellsichtige Momente offenbart. Käser selbst ist als Emil die moralische Instanz der Gruppe. Durch seine absurd-akrobatische Wortkomik lösen sich Umweltzerstörungs- und Sozialkritik von der Erdenschwere. Monika Schreiner zeigt vielschichtig die Wandlung eines verunsicherten Mädchens zur mutigen Frau. Und auch den Nebenrollen gibt Käser Raum. Professionelle Arbeit, verquickt mit dem Charme engagierten Laienspiels - wieder geht das Konzept auf, das das Theater im Herrgottseck seit fast 50 Jahren unverwechselbar macht.
Aufführungen

Aufführungen mit dem Kartensymbol werden vom Theater in der Au selbst organisiert. Deshalb können Sie für diese Aufführungen - durch Klick auf das Symbol - Karten elektronisch reservieren. Dies ist jeweils bis ca. 2 Tage vor der Aufführung möglich.

Freitag, 04. November 2005, 20:00
Theater in der Au, Am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz, München Au
Premiere. Einlass 19:00. Getränke und Snacks im Saal
Samstag, 05. November 2005, 20:00
Theater in der Au, Am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz, München Au
Einlass 19:00. Getränke und Snacks im Saal
Freitag, 11. November 2005, 20:00
Theater in der Au, Am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz, München Au
Einlass 19:00. Getränke und Snacks im Saal
Samstag, 12. November 2005, 20:00
Theater in der Au, Am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz, München Au
Einlass 19:00. Getränke und Snacks im Saal
Donnerstag, 17. November 2005, 19:30
Theater in der Au, Am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz, München Au
Einlass 18:30. Getränke und Snacks im Saal
Freitag, 18. November 2005, 20:00
Theater in der Au, Am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz, München Au
Einlass 19:00. Getränke und Snacks im Saal
!!!!! Ausverkauft. Keine Reservierung mehr möglich!
Freitag, 25. November 2005, 20:00
Theater in der Au, Am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz, München Au
Einlass 19:00. Getränke und Snacks im Saal
Samstag, 26. November 2005, 20:00
Theater in der Au, Am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz, München Au
Einlass 19:00. Getränke und Snacks im Saal